Xcanatún „Das Steinhaus“

   

 

Ein kleines Luxushotel, das von seinen Eigentümern mit persönlichem Service geführt wird und über alle Bequemlichkeiten der modernen Welt mit einer Verbindung zur alten yukatekischen Heimat ausgestattet ist. Sie befindet sich nur wenige Minuten vom Zentrum von Mérida entfernt und nah an anderen wichtigen Orten, wie beispielsweise archäologischen Stätten der Maya, Kolonialstädte und Strände. Die Hacienda kann von Cancún und Mérida aus leicht erreicht werden. Die Hacienda verfügt über die Ausstattung für Gruppen und Geschäftstreffen; ein Schwimmbecken und Gärten, um sich zu entspannen, sowie ein Spa-Angebot sind vorhanden.

 

Die Hacienda Xcanatún über die Jahre hinweg

Die Hacienda wurde im 18. Jahrhundert für Ackerbau und Viehzucht, vor allem von Mais und Zugtieren, errichtet. Die großen Haciendas der Epoche boten oftmals die einzige Arbeit für hunderte Bauern, Landarbeiter und Bedienstete, die in der Umgebung lebten.

In Yukatan bewirkten der soziale Kampf des Jahrzehnts von 1840 (bekannt als „Krieg der Rassen“) und die wirtschaftlichen Veränderungen, dass die Großgrundbesitzer einige Jahrzehnte lang viel Erfolg hatten. Im Jahr 1956 wurde die erste Zerfaserungsmaschine der Marke „Krupp“ in Yukatan vom Präsidenten der Republik eingeweiht. Die Entwicklung der Kunstfaser in der zweiten Hälfte  des 20. Jahrhunderts und die neue Politik des Besitzes von Land in Mexiko bewirkten den Niedergang der Haciendas in Yukatan. Im Jahrzehnt von 1970 verwandelte sich Xcanatún mehr und mehr in einen Ort zum Entspannen für seine Besitzer als eine produktive Villa. Vor 1980 wurde der größte Teil der Maschinerie zerstört und die alten Besitzer besuchten die Hacienda nicht mehr regelmäßig.

Xcanatún war für fast ein Jahrzehnt verlassen und die Natur tat ihr übriges, die Gebäude zu beschädigen. Im Jahr 1988 gab der Hurrikan Gilberto den Einrichtungen den letzten Schlag und hinterließ diese in Ruinen. Im Jahr 1994 erwarb die Familie Ruz-Baker das, was vom Haupthaus noch übrig geblieben war, das Lager der Maschinen, einen Teil der Korräle und fruchtbaren Gärten, um diese in einen luxuriösen, touristischen Komplex zu verwandeln.

Die Rettung:

Die Kräfte des Wiederaufbaus arbeiteten mit Experten der Architektur der Maya und der Architektur des Kolonialstils zusammen, welche einen Plan entwickelten, soviel wie möglich von den noch erhaltenen Gebäuden zu retten und um die, die der Staat nicht erlaubt hatte, zurückzugewinnen, wieder aufzubauen.